Stiftung Begabtenförderung berufliche Bildung

Die Stiftung Begabtenförderung berufliche Bildung - Gemeinnützige Gesellschaft mbH (SBB) betreut im Auftrag und mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung zwei Stipendienprogramme: das Weiterbildungsstipendium und das Aufstiegsstipendium. Gesellschafter der SBB sind der Deutsche Industrie- und Handelskammertag, der Deutsche Handwerkskammertag und der Bundesverband der Freien Berufe.


Aus einer kleinen Arbeitseinheit beim Start Mitte 1996 ist die SBB zu einer respektablen Stipendienorganisation gewachsen. Die SBB ist zudem erste Ansprechpartnerin für all diejenigen, die auf kompetente Informationen und Beratung rund um die Förderung beruflicher Talente setzen.
 
In das Weiterbildungsstipendium, das Programm für Berufseinsteiger, können in Zusammenarbeit mit den engagierten Kolleginnen und Kollegen der beteiligten Kammern und zuständigen Stellen jährlich rund 6.000 neue Stipendiatinnen und Stipendiaten aufgenommen werden. Die Stipendienvergabe in den bundesgesetzlich geregelten Gesundheitsfachberufen führt die SBB mit jährlich rund 600 Aufnahmen selbst durch.

Das Aufstiegsstipendium, die Studienförderung für Berufserfahrene, hat die SBB seit dem Start im Sommer 2008 zügig auf- und ausgebaut. Jährlich werden bis zu 1.000 Stipendien vergeben.

Braunschweig 23.11.: Stipendiaten bei der Messe "erfolg.im.beruf"

Mehrere Stipendiatinnen und Stipendiaten werden am 23.11. in Braunschweig bei der Messe "erfolg.im.beruf" an einem Infostand über das...

Mehr...

Botschaftertreffen in Königswinter

An zahlreichen Hochschulen engagieren sich Stipendiatinnen und Stipendiaten ehrenamtlich, um das Aufstiegsstipendium bei Veranstaltungen mit einem...

Mehr...

Nikolai Kliewer: Medizinstudium ohne Abitur

 "Ich hatte eine ganz andere Einstellung zum Studium als ein 19-jähriger Abiturient", erinnert sich Nikolai Kliewer rückblickend. Als Fünfjähriger war...

Mehr...

Maskenbildnerin Julia Deckert: „Die Weiterbildung in England war wirklich ein Highlight“

Julia Deckert absolvierte nach ihrem Abitur eine Ausbildung zur Maskenbildnerin am Deutschen Nationaltheater in Weimar. Unterstützt durch das...

Mehr...