Stiftung Begabtenförderung berufliche Bildung

Die Stiftung Begabtenförderung berufliche Bildung - Gemeinnützige Gesellschaft mbH (SBB) betreut im Auftrag und mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung zwei Stipendienprogramme: das Weiterbildungsstipendium und das Aufstiegsstipendium. Gesellschafter der SBB sind der Deutsche Industrie- und Handelskammertag, der Deutsche Handwerkskammertag und der Bundesverband der Freien Berufe.


Aus einer kleinen Arbeitseinheit beim Start Mitte 1996 ist die SBB zu einer respektablen Stipendienorganisation gewachsen. Die SBB ist zudem erste Ansprechpartnerin für all diejenigen, die auf kompetente Informationen und Beratung rund um die Förderung beruflicher Talente setzen.
 
In das Weiterbildungsstipendium, das Programm für Berufseinsteiger, können in Zusammenarbeit mit den engagierten Kolleginnen und Kollegen der beteiligten Kammern und zuständigen Stellen jährlich rund 6.000 neue Stipendiatinnen und Stipendiaten aufgenommen werden. Die Stipendienvergabe in den bundesgesetzlich geregelten Gesundheitsfachberufen führt die SBB mit jährlich rund 500 Aufnahmen selbst durch.

Das Aufstiegsstipendium, die Studienförderung für Berufserfahrene, hat die SBB seit dem Start im Sommer 2008 zügig auf- und ausgebaut. Jährlich werden bis zu 1.000 Stipendien vergeben.

10.03.2015

Goldmedaillengewinner Valmir Dobruna: „Das Weiterbildungsstipendium ist eine große Hilfe“

Valmir Dobruna kam mit vier Jahren mit seiner Familie aus dem Kosovo nach Deutschland. Nach seinem Hauptschulabschluss absolvierte er zunächst eine Ausbildung zum Maler und Lackierer, anschließend eine weitere Ausbildung als...Mehr...

19.02.2015

„Das Aufstiegsstipendium wird seinem Namen wirklich gerecht“ – Der gelernte Kfz-Mechaniker Tobias Honzal über sein erfolgreiches Jura-Studium

Tobias Honzal arbeitete als Kfz-Mechaniker und absolvierte eine Weiterbildung zum staatlich geprüften Techniker der Maschinentechnik, als er sich für ein Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Jena entschied. Das...Mehr...

29.01.2015

„Das Auswahlgespräch war wirklich ein Gespräch“ – Maxi Fritzsche über ihr Studium der Heilpädagogik und das Aufstiegsstipendium

Maxi Fritzsche absolvierte nach der Mittleren Reife in Bochum eine Ausbildung zur Erzieherin, die sie 1999 abschloss. Wegen der besseren Jobaussichten zog sie 2006 nach Berlin, arbeitete dort ebenfalls in einer Kita und begann...Mehr...

15.01.2015

Stipendiat Michael de Clara erhält Auszeichnung für seine Bachelorarbeit

Nach der Freude über seinen erfolgreichen Bachelorabschluss konnte sich der Stipendiat Michael de Clara nun zusätzlich über einen Preis freuen, den die FOM Hochschule für Ökonomie & Management an ihrem Studienzentrum in...Mehr...