Stipendium

Das Aufstiegsstipendium richtet sich ausdrücklich an Berufserfahrene und hat daher einige Besonderheiten:

  • Die Bewerbung erfolgt in der Regel vor Beginn eines Studiums.

  • Auch berufsbegleitende Studiengänge können gefördert werden.

  • Die Förderung erfolgt als Pauschale und ist einkommensunabhängig.

  • Auch wer bereits langjährig im Beruf steht, kann sich bewerben.


Gefördert wird,

  • wer das Auswahlverfahren erfolgreich durchlaufen hat

    und

  • ein Erststudium in Vollzeit oder berufsbegleitend beginnen möchte oder zum Zeitpunkt der Teilnahme am Bewerbungsverfahren das zweite Studiensemester noch nicht abgeschlossen hat

    und

  • das Studium an einer staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschule in Deutschland, in einem Mitgliedsland der Europäischen Union oder der Schweiz absolviert (Abschluss Bachelor, Diplom, Magister oder Staatsexamen).

 

Nicht alle Bildungsangebote, die mit 'Studium' bezeichnet werden, können durch ein Aufstiegsstipendium gefördert werden. In folgenden Fällen wenden Sie sich zur Klärung bitte an das Team Aufstiegsstipendium:

  • ein Studium in Kooperation zwischen einer Hochschule und weiteren Bildungsträgern,

  • ein Studium in einem Land der Europäischen Union oder der Schweiz,

  • ein Masterstudium,

  • ein 'Probestudium' (oder ähnliche Bezeichnung), vor dem Eintritt in das eigentliche Studium,

  • ein Studium, bei dem die Bezeichnung 'Weiterbildung' genannt wird.

 

Die Stipendiatin / der Stipendiat verpflichtet sich

  • nach Stipendiumszusage innerhalb eines Jahres mit dem Studium zu beginnen,

  • den Studienfortschritt regelmäßig nachzuweisen

    und

  • das Studium in der vorgesehenen Regelstudienzeit abzuschließen.