Studieren mit Berufserfahrung (Foto: Marcus Gloger)

Das Aufstiegsstipendium unterstützt Berufserfahrene bei der Durchführung eines ersten akademischen Hochschulstudiums.

Das Stipendium ist ein Programm der Begabtenförderung und unterstützt Menschen, die in Ausbildung und Beruf ihr besonderes Talent und Engagement bewiesen haben. Die SBB - Stiftung Begabtenförderung berufliche Bildung führt im Auftrag und mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung die Auswahl der Stipendiatinnen und Stipendiaten durch und begleitet sie während ihres Studiums.

Der Start des Aufstiegsstipendiums war im Sommer 2008, im Frühjahr 2013 konnte das 5.000ste Stipendium vergeben werden. Inzwischen gibt es Stipendiatinnen und Stipendiaten an über 300 Hochschulen.

Das Programm ist Teil der Qualifizierungsinitiative der Bundesregierung „Aufstieg durch Bildung“. Mit dieser Initiative öffnet die Bundesregierung den Weg zu mehr Bildung und Qualifizierung in Deutschland - von der frühkindlichen Bildung bis zur Weiterbildung im Beruf. Informationen zu allen Programmen der Qualifizierungsinitiative finden Sie beim Bundesministerium für Bildung und Forschung.

21.11.2014

Forstingenieurin Karin Beer: „Das ganze Angebot der Hochschule nutzen“

Karin Beer absolvierte nach der Mittleren Reife eine Ausbildung zur Metallbauerin und bildete sich anschließend zur geprüften Metallbautechnikerin weiter. Nach einigen Berufsjahren wechselte sie den beruflichen Bereich. Sie...Mehr...

07.11.2014

TalentAward Ruhr 2014

Stipendiat Jason Hengstermann in der PodiumsrundeMehr...

03.11.2014

Foto-Shooting an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg

„Klar kann ich noch mehr“, so ein Slogan auf den Plakaten und in den Anzeigen für das Weiterbildungsstipendium und das Aufstiegsstipendium. Die Informationsmaterialien richten sich an Fachkräfte mit Berufsausbildung, die sich...Mehr...

27.10.2014

"Mit dem Meisterbrief zu studieren, war fast exotisch" – Interview mit Alexander Busch

Alexander Busch absolvierte nach seinem Realschulabschluss eine Ausbildung zum Industrieelektroniker für Geräte und Systeme. Er arbeitete in der Produktion eines bekannten Druckmaschinenherstellers, bildete sich zum...Mehr...