25.01.2017 12:34

Weiterbildungsstipendium: „Aktion Pflegeberufe“

Start mit Informationstagen an Pflegeschulen in Bonn

Wer eine Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege oder in der Altenpflege mit einem besonders guten Ergebnis abgeschlossen hat, kann sich für darauf aufbauende berufliche Qualifizierungen um ein Weiterbildungsstipendium bewerben. Bis zu 7.200 € gibt es für die Kosten von anspruchsvollen Weiterbildungen. In einer „Aktion Pflegeberufe“ wird die SBB bundesweit an Fachschulen über das Stipendium für berufliche Talente informieren.

Den Anfang machten Informationstage für die Abschlussklassen an den Pflegeschulen der Universitätskliniken Bonn und der Karl Borromäus Schule für Gesundheitsberufe, ebenfalls in Bonn. Die Expertinnen und Experten der SBB stellten das Programm vor, erklärten die Bewerbungsvoraussetzungen und informierten über die Förderleistungen. Das Interesse der PflegeschülerInnen war groß und sie stellten im Anschluss an die Präsentation viele Fragen.

In der Förderung des Bundesministeriums für Bildung und  Forschung wählt die SBB die Stipendiatinnen und Stipendiaten in den bundesgesetzlich geregelten Gesundheitsfachberufen aus, dazu gehören unter anderem Altenpfleger/in, Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in, Gesundheits- und Krankenpfleger/in, Physiotherapeut/in oder auch Notfallsanitäter/in. Aktuell sind allein aus den Gesundheitsfachberufen 1.800 berufliche Talente in der Förderung. Damit ist das Weiterbildungsstipendium das bundesweit größte Förderprogramm für diese Berufsgruppe.

Fachschulen, die Interesse an Informationsmaterialien oder an einem Informationstag zum Weiterbildungsstipendium haben, können sich bei der SBB an Frau Jennifer Niehage wenden.
Der Kontakt: niehage@sbb-stipendien.de, 0228 62931-20.

Weitere Informationen