Felix Heumer: Sauberes Wasser ist seine Passion

Nach dem Schulabschluss mit Mittlerer Reife entdeckte Felix Heumer beim Besuch eines Klärwerks, wie vielfältig die Aufgaben als Fachkraft für Abwassertechnik sind: "Von der Laborarbeit bis zur Elektro- und Maschinentechnik ist alles dabei. Man arbeitet drinnen und draußen, überwacht die Anlagen im laufenden Betrieb, führt selbstständig Analysen durch, prüft Schlamm- und Abwasserparameter und stellt die Maschinen- und Regeltechnik ein. Zu allem gehört immer auch der Umweltaspekt."

Bei der Wasserversorgungsgesellschaft in Zittau war eine Ausbildungsstelle zu vergeben und Felix Heumer bewarb sich erfolgreich. Schon bald nach der Ausbildung machte er berufsbegleitend seine Meisterausbildung zum geprüften Abwassermeister. Schon damals überlegte er, noch ein Studium anzuschließen. Nach einem schweren Hochwasser mit großen Schäden auch an den Klärwerken engagierte er sich jedoch zunächst beim Wiederaufbau der Anlagen, unter anderem als Bauleiter. Neun Jahre nach seinem Ausbildungsabschluss startete er schließlich in ein Studium im Bauingenieurwesen an der HTW Dresden. Für das Studium erhielt Felix Heumer Unterstützung durch das Aufstiegsstipendium und schloss den Bachelor mit der Gesamtnote 1,1 ab. Heute arbeitet er als Trinkwasseringenieur.

Von seinem langen Weg bis ins Studium berichtet Felix Heumer in einem Interview.