SBB Mitarbeitende spenden für die Organisation Bunter Kreis

In den Adventstagen spendeten die Mitarbeitenden der SBB für die Initiative "Bunter Kreis Rheinland". Bei einer Veranstaltung der Organisation in Bonn überreichten Frau Markwald und Frau Iwuoha Gutscheine und einen beachtlichen Geldbetrag für Aktionen im "Geschwisterprojekt".

Der Bunte Kreis Rheinland begleitet Familien, die ein chronisch und schwerst erkranktes Kind haben. Es beginnt mit dem ersten Kontakt und Beratung bereits im Krankenhaus und unterstützt die Familien anschließend bei ihrem Weg zur Gestaltung des Alltags, etwa mit sozialmedizinischer Nachsorge oder mit Unterstützung bei Anträgen an Behörden und Krankenkassen. Darüber hinaus hat der Bunte Kreis Projekte zu bestimmten Themen, darunter Programme für Familien mit an Krebs erkrankten Kindern oder Palliativ-Kindern.

Bei einem Besuch in der SBB Geschäftsstelle legte die Vorsitzende der Organisation, Inka Orth, den Mitarbeitenden das "Geschwisterprojekt" ans Herz. Die Ausgangssituation: In Deutschland leben schätzungsweise über zwei Millionen Kinder und Jugendliche mit einem Bruder oder einer Schwester, die krank oder behindert sind. Der Alltag in ihren Familien ist geprägt von der Sorge um das kranke oder behinderte Kind und einer frühen Auseinandersetzung mit existentiellen Fragestellungen. Obwohl der Großteil der Geschwisterkinder gut mit seinem Leben zurechtkommt, sind sie dennoch verstärkt Belastungen ausgesetzt.

Zum Geschwisterprojekt gehören eine Reihe an Gruppenangeboten, in denen die Kinder lernen, dass sie nicht alleine und hilflos ihrer Situation ausgesetzt sind und dass es andere Kinder gibt, die Ähnliches zu bewältigen haben. Als Highlight gibt es Wochenendausflüge und weitere Aktionen, bei denen die Geschwisterkinder wieder einmal die Hauptpersonen sind. Gerne haben die Mitarbeitenden der SBB dieses Projekt unterstützt.