Julia Kasper: Im Studium die Unternehmensidee entwickelt

Julia Kasper schloss eine Ausbildung zur Veranstaltungskauffrau mit einem hervorragenden Ergebnis ab und arbeitete anschließend mehrere Jahre bei der Kölnmesse, unter anderem bei der Organisation für die Expo in Schanghai. Nach der Rückkehr nach Deutschland wollte Julia Kasper noch mehr lernen und bewarb sich erfolgreich sowohl für einen Studienplatz in Betriebswirtschaftslehre an der WHU – Otto Beisheim School of Management als auch um die Förderung durch das Aufstiegsstipendium.

Schon während des Studiums entwickelte Julia Kasper ihre Geschäftsidee, die sie nach dem Bachelorabschluss mit Energie umsetzte: ein Online-Shop für handwerklich hergestellte Tische. Über einen Online-Konfigurator ist es möglich, aus unterschiedlichen Holzarten und Komponenten ein persönliches Tischmodell für die Maßanfertigung selbst zu gestalten. Zusätzlich berät Julia Kasper die Kunden und lässt sie mit Videobotschaften am Enstehungsprozess teilhaben. Angefertigt werden die Tische in der väterlichen Schreinerei in Rhens, geliefert an Kunden in ganz Deutschland.

Inzwischen ist Julia Kasper mit ihrem Konzept eine gefragte Expertin zum Thema Digitalisierung im Handwerk.

 

Bild-Link zum Videointerview