Stefanie Schneider präsentierte in einer Ausstellung Möbel für mobiles Wohnen (v. l.: Dr. Oliver Heikaus (DIHK), Staatssekretär Dr. Michael Meister (BMBF), Wolf Dieter Bauer (Geschäftsführer SBB), Stefanie Schneider (Hochschule Schwäbisch Gmünd).

18.09.2018 08:42

Die eigenen Stärken als Sprungbrett nutzen

Stefanie Schneider verbindet Handwerk, Industrie und Wissenschaft

Stefanie Schneider lernte den Beruf der Keramikerin und absolvierte später die Weiterbildung zur Keramikgestalterin an der Fachschule für Keramik in Höhr-Grenzhausen. Bei führenden Unternehmen in der Designindustrie für Porzellan und Keramik arbeitete sie unter anderem als Artefactur Leiterin, als Entwicklerin und Anwendungstechnikerin sowie zuletzt als Produktentwicklerin und zugleich im technischen Vertrieb.
 
Mit Unterstützung des Aufstiegsstipendiums studierte Stefanie Schneider an der Hochschule für Gestaltung in Schwäbisch Gmünd im Studiengang Produktgestaltung.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung porträtiert Stefanie Schneider und Ihren Berufs- und Bildungsweg mit einer aktuellen Meldung auf der Website:

Artikel "Die eigenen Stärken als Sprungbrett nutzen"