Studieren ohne Abitur: Interview im Deutschlandfunk

In Deutschland gibt es immer mehr Studierende ohne Abitur. Nach einer Studie des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) sind es aktuell 60.000. Einer von ihnen ist Robert Marks. Er studiert an der Universität Duisburg-Essen Chemie - mit Unterstützung des Aufstiegsstipendiums für Berufserfahrene. Für den Deutschlandfunk gab er ein Interview zu seinem Berufs- und Bildungsweg.

Nach dem Schulabschluss mit der Mittleren Reife erlernte Robert Marks den Beruf des Chemielaboranten. Mehrere Jahre arbeitete er in der Praxis und absolvierte berufsbegleitend eine Weiterbildung zum Staatlich geprüften Techniker in der Fachrichtung Chemietechnik. Die berufliche Qualifizierung zum Techniker ermöglichte ihm den Zugang zu einem Hochschulstudium. Robert Marks bewarb sich an der Universität Duisburg-Essen für ein Studium der Chemie und zeitgleich auch um eine Studienförderung durch das Aufstiegsstipendium. Mit beiden Bewerbungen hatte er Erfolg.

Inzwischen hat Robert Marks das Bachelorstudium mit einem Spitzenergebnis abgeschlossen und erhält eine Weiterförderung für das Masterstudium, ebenfalls in der Chemie.

Lesen und hören Sie das Interview im Deutschlandfunk (der Button zum Nachhören befindet sich auf der DLF-Seite im Bild unten rechts).