09.11.2011 15:34

Festakt in Berlin: 20 Jahre Weiterbildungsstipendium

Ab Januar 2012 erhöhte Förderung von bis zu 6.000 Euro


Einen Grund zum Feiern gibt es für das Weiterbildungsstipendium. Seit nunmehr 20 Jahren erhalten besonders erfolgreiche Absolventen einer beruflichen Ausbildung finanzielle Unterstützung bei der weiteren Qualifizierung. Über 97.000 junge Menschen konnten bisher gefördert werden. Mit aktuell über 17.000 Stipendiatinnen und Stipendiaten ist das Weiterbildungsstipendium eines der größten Stipendienprogramme überhaupt.

Aus Anlass des Jubiläums fand am 8. November auf Einladung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) in Berlin ein Festakt statt. Besonders im Blick standen aktuelle und ehemalige Stipendiatinnen und Stipendiaten, die mit Unterstützung des Stipendiums bemerkenswerte Karrieren verwirklichen konnten. Gemeinsames Fazit: Eine Berufsausbildung ist eine hervorragende Grundlage für eine erfolgreiche berufliche Entwicklung. In ihrem Grußwort betonte Staatssekretärin Cornelia Quennet-Thielen: "Die berufliche Bildung ist eine der wichtigsten Säulen unseres Bildungssystems. Daher ist es entscheidend, weiterhin gute Ausbildungsbedingungen und attraktive Aufstiegs- und Einkommensperspektiven zu bieten. Genau dies wollen wir mit dem Weiterbildungsstipendium erreichen".

Ab dem nächsten Jahr wird das Weiterbildungsstipendium noch attraktiver: Der maximale Förderbetrag in der dreijährigen Stipendiendauer wird von 5.100 Euro auf 6.000 Euro angehoben. Die Stipendiatinnen und Stipendiaten können die Förderung für anspruchsvolle Weiterbildungen nutzen. Die Palette reicht von Aufstiegsfortbildungen etwa zur Fachwirtin oder zum Industriemeister über kaufmännische und technische Anpassungsqualifizierungen bis zu EDV-Kursen, Kommunikationsseminaren und Intensiv-Sprachkursen. Unter bestimmten Voraussetzungen ist auch ein berufsbegleitendes Studium förderfähig.

Auf den Seiten des Bundesbildungsministeriums finden Sie weitere interessante Informationen: In einem Film und in einer als PDF-Datei abrufbaren Broschüre berichten ehemalige Stipendiatinnen und Stipendiaten über ihren persönlichen Berufsweg:
http://www.bmbf.de/de/13839.php